Bienengesundheit

 

Für die Bienengesundheit und Krankheitsvorbeugung ist die imkerliche Betreuung der Bienenstöcke durch gezielte Maßnahmen ein entscheidender Faktor. Mit dem „Österreichischen Bienengesundheitsprogramm 2016“ sollen Imkerinnen und Imker in die Lage versetzt werden, SELBST zur Verbesserung der Bienengesundheit entscheidend beizutragen.

Deshalb werden im Rahmen des Bienengesundheitsprogramms geförderte einzelbetriebliche Beratungen durch speziell geschulte, unabhängige Betreuungstierärzte im Rahmen des Tiergesundheitsdienstes (TGD) angeboten. Für eine Betriebsberatung vor Ort sind mindestens 2 Stunden vorgesehen. Diese wird im Rahmen des Imkereiförderungsprogrammes 2017- 2019 pauschal einmal pro Jahr gefördert. Für die Imkerin bzw. den Imker belaufen sich dadurch die Kosten auf 41,40 €/ Betriebsberatung. Die persönliche Beratung durch den Tierarzt umfasst auch eine Nachbesprechung etwaiger Probleme und Begleitung bei Vorbeugemaßnahmen bzw. Therapiemaßnahmen am Betrieb.

Der Ablauf einer einzelbetrieblichen Beratung umfasst im Wesentlichen folgende Punkte:

- Erhebung des Ausgangszustandes: Gibt es Probleme mit der  Bienengesundheit? Wenn ja, welche und  
  wann?

·        Begehung des Betriebes und stichprobenartige Inspektion von Bienenstöcken (Saisonabhängig)

·        Kontrolle des Varroabefalls

·        Kontrolle auf Anzeichen von anzeigepflichtigen Erkrankungen

·        Einschätzung des Gesundheitszustandes

·        Gemeinsame Durchsicht des Behandlungsregisters (Varroa) und sonstiger relevanter Aufzeichnungen zur Bienengesundheit

·        Erstellung des Betriebserhebungs-/Beratungsprotokolls Bienen

·        Empfehlungen/ Therapiemaßnahmen für den Betrieb

Die Teilnahme am Bienengesundheitsprogramm ist freiwillig, aber u.a. Voraussetzung für die Kleingeräte- und Investitionsförderung, Neueinsteigerförderung, sowie für geförderte Rückstandsanalysen.

Die teilnehmenden Imkerinnen und Imker verpflichten sich mit Teilnahme am Bienengesundheitsprogramm an folgenden Weiterbildungen:

·        Varroa-Schulung (Varroaseminar) im Mindestausmaß von acht Bildungseinheiten mit praktischem und theoretischem Teil (einmalig)

·        Weiterbildungsveranstaltungen zum Thema Bienengesundheit in einem Mindestausmaß von vier Bildungseinheiten in vier Jahren

Als Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen werden Schulungen, Kurse, Seminare und Vorträge im Rahmen des Imkereiförderungsprogrammes 2017- 2019 pauschal gefördert. So kostet z.B. eine zweistündige Bildungseinheit bei einer Mindestteilnehmerzahl von 10 Personen 70,00 €.

Die Tierarzt GmbH Dr. Mitsch bietet im Rahmen des „Österreichischen Bienengesundheitsprogramms 2016“ für interessierte Imkerinnen und Imker unabhängige  tierärztliche Betriebsberatungen und Weiterbildungsmaßnahmen an.

Downloads:

Österreichisches Bienengesundheitsprogramm

Imkereiförderung 2017-2019

Teilnahmeerklärung

Tierarzt GmbH Dr. Mitsch
1110 Wien, Hauffgasse 24
Tel: 01 / 749 66 01, Fax: 01 / 749 65 97